Diviande dank hybridem Kipster-Produkt für Innovationspreis Regio Foodvalley nominiert

Diviande dank hybridem Kipster-Produkt für Innovationspreis Regio Foodvalley nominiert

Diviande gehört zu den fünf für den Innovationspreis Regio Foodvalley nominierten Unternehmen. Die Verarbeitung des Restfleischs nachhaltiger Kipster-Hähne und -Legehennen zu gesunden, leckeren „hybriden“ Pfannenstreifen hat zu dieser Nominierung geführt. Die Innovation liefert einen Beitrag zur Eiweißtransition, zur korrekten Bestimmung von Legegeflügel und zur Zirkularität von Restströmen innerhalb der Produktionsprozesse.

Kipster wurde 2020 zum nachhaltigsten Unternehmen der Niederlande gekürt. Legehennen werden auf tierfreundliche Weise gehalten, und die jungen Hähne werden verschont. Die Fleischprodukte von Kipster entsprechen dem 3-Sterne-Gütesiegel „Beter Leven“. Auf allen Ebenen arbeitet Kipster an einem geschlossenen Kreislauf. Darum suchte das Unternehmen nach einer Möglichkeit, auch das Geflügelrestfleisch zu verwerten. Mit diesem Wunsch wandte man sich an Diviande.

Produktentwicklung

Die Produktentwickler von Diviande verfügen über das benötigte Wissen und die Erfahrung im Bereich der Entwicklung von Fleischprodukten, pflanzlichem Fleisch- und Fischersatz und hybriden Zwischenprodukten. Darüber hinaus testete und produzierte das Team in den letzten 18 Monaten viele verschiedene Produkte auf Basis einer 3D-Extrusionstechnologie, sodass präzise Aussagen darüber getroffen werden konnten, wie eine Maschine auf verschiedene Eiweißstrukturen reagiert. Daher konnte das Entwicklungsteam in nur knapp drei Monaten ein Musterprodukt für Kipster herstellen, eine relativ schnelle Entwicklung.

Die Herausforderung dieser Produktentwicklung lag insbesondere in der Eiweißzusammensetzung des Kipster-Restfleischs. Diese ist anders als bei gewöhnlichem Fleisch und enthält viel Kollagen. Die Option eines reinen Fleischprodukts wurde daher schnell verworfen und man konzentrierte sich stattdessen auf ein Hybridprodukt.

Das letztendliche Produkt besteht zu 25 % aus den tierischen Eiweißen des Kipster-Restfleischs und zu 75 % aus pflanzlichen Eiweißen wie Weizen, Erbsen und Soja. Die Nachhaltigkeit des Produkts wird auch für den pflanzlichen Teil gewährleistet. Die pflanzlichen Inhaltsstoffe werden von nachhaltigen, europäischen Züchtern geliefert. Die Soja stammt beispielsweise aus Österreich, wobei 85 % der in den Prozessen eingesetzten Energie erneuerbar ist.

Die hybriden Streifen sind nicht nur nachhaltig, das Produkt ist auch gesund. Es hat einen ausgezeichneten Nährwert: viel Eiweiß, aber wenig Fett und Salz. Dadurch ist dieses Hybridprodukt gesünder als 100-prozentiges Fleisch. Die Streifen sind vorgegart, somit verzehrbereit, und sie sind für alle Pfannengerichte geeignet.

Wofür steht der Innovationspreis Regio Foodvalley?

Mit dem Regio Foodvalley wird mit Volldampf an der Zukunft gearbeitet. Mit intelligenten Ideen, unerwarteten Kooperationen und einer gesunden Portion Pragmatismus realisieren Unternehmen die schönsten Innovationen. Der Innovationspreis Regio Foodvalley setzt diese Innovationen — und die Unternehmen, die sie entwickelt haben — ins Rampenlicht. Die unabhängige Fachjury ermittelte aus den diesjährigen neunundzwanzig Einsendungen fünf Nominierte. Bei der Bewertung achtet die Fachjury auf Originalität, Bedeutung, Nachhaltigkeit, Zirkularität und branchenübergreifende Kooperation.

Die fünf Nominierten sind:

  • Fabriek Fris: neues Leben für aussortierte Textilien
  • Rival Foods: Fleischersatz der nächsten Generation
  • Circulair staal: wiederverwendbare Schweißkonstruktionen
  • Diviande: Kombination aus Huhn und Pflanzen
  • Vink: reineres und besser recycelbares Betongranulat

Die Nominierung für den Innovationspreis Regio Foodvalley ist für Diviande eine Ehre und eine fantastische Anerkennung für die Produktentwickler. Der Gewinner wird bei der Preisverleihung am Mittwoch, 29. September, bekannt gegeben.

Menü